Rücknahme von Altmedikamenten über die Apotheken in Hessen auch zukünftig gesichert

Für viele ein Schlag ins Gesicht.
Die Pharmaindustrie zieht sich aus der kostenlosen Rücknahme der Altmedikamente zurück.

Im Sommer vergangenen Jahres wurde das Rücknahmesystem Remedica aus Kostengründen eingestellt.
Das sorgte für viel Aufregung bei den Apothekern und ihren Kunden, die bisher ihre abgelaufenen oder nicht mehr benötigten Medikamente kostenlos über die Apotheken entsorgen konnten.

Da jedoch viele Apotheken ihren Kunden auch weiterhin den Service der Rücknahme bieten wollten, wurde ein hessisches Rücknahmemodell für die fachgerechte Einsammlung und Beseitigung von alten und nicht mehr benötigten Medikamenten eingeführt.

Möglich gemacht hat dies die Zusammenarbeit des Hessischen Apothekerverbandes (HAV) mit dem Entsorgungsunternehmen HIM (früher Hessische Industriemüll) in Biebesheim und der Kilb Entsorgung GmbH in Kelkheim/Taunus.

Dieses Rücknahmesystem sieht vor das in den beteiligten Apotheken einmal pro Monat drei Säcke mit Altarzneimitteln zu einem Pauschalpreis abgeholt werden. Für die Bevölkerung bleibt die Rücknahme weiterhin kostenlos.

Der Hessische Apothekerverband schrieb hierzu in einer Pressemitteilung „Wir sind froh, dass wir unseren Mitgliedern eine Lösung dieses Problems anbieten konnten.“ Durch diese Kooperation ist es gelungen, für das gesamte Bundesland die Problematik der Altmedikamentenentsorgung zu lösen. Die Apotheken welche die kostenlose Rücknahme ihren Kunden anbieten, sind an einem Aufkleber mit der Botschaft „Wir nehmen ihre Altmedikamente kostenlos zurück“ zu erkennen.

Hessische Apotheken können sich direkt bei der Firma Kilb Entsorgung GmbH für die Teilnahme am Rücknahmesystem anmelden.

Kilb Entsorgung GmbH
Zeilsheimer Weg 4
65779 Kelkheim (Taunus)

info@kilb-entsorgung.de