Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Schadstoffsammlung

Wer ist mein Ansprechpartner für die Entsorgung von Sonderabfällen?


Für Sonderabfall-Kleinmengen aus Privathaushalten, Kleingewerbe- und Dienstleistungsbetrieben ist in Hessen der Abfallberater des Landkreises oder der kreisfreien Stadt zuständig.

Ansprechpartner für größere Mengen an gewerblichen Sonderabfällen, die z. B. in der Industrie anfallen, ist die HIM GmbH.

Wo kann ich Sonderabfälle abgeben?

In jeder Kommune werden regelmäßig Sonderabfall-Kleinmengensammlungen durchgeführt. Über die Termine informieren die Abfallkalender oder die Fachabteilungen für Abfallwirtschaft der jeweiligen Landkreise bzw. kreisfreien Städte.

Warum sollen Sonderabfälle nur an besonderen Sammelstellen abgegeben werden?

Sonderabfälle sind schädlich für Umwelt und Gesundheit. Um Missbrauch und Unfälle zu vermeiden, dürfen Abfälle nur direkt an der Schadstoffsammelstelle abgeben werden. Keinen Sonderabfall am Straßenrand abstellen, da sonst eine besondere Gefährdung für Kinder und Tiere besteht! Dies ist ein Straftatbestand und kann von den Ordnungsbehörden mit einem Bußgeld geahndet werden.

Was kostet die Abgabe von Sonderabfällen bei der kommunalen Schadstoffsammlung?

Für Privatpersonen ist die Abgabe von Sonderabfällen durch die allgemeine Abfallgebühr abgedeckt, die jeder Haushalt entrichtet; es entstehen somit keine zusätzlichen Kosten. Sonderabfälle aus Kleingewerbe- und Dienstleistungsbetrieben sind in den meisten Fällen kostenpflichtig. Die Gebühren variieren von Kommune zu Kommune und können bei den jeweiligen Fachabteilungen für Abfallwirtschaft abgefragt werden.

Wie kann ich meine Abfälle außerhalb der Schadstoffsammlung entsorgen?

Es besteht die Möglichkeit, Abfälle außerhalb der kommunalen Schadstoffsammlung direkt bei der HIM zu entsorgen. Diese können bei den Sammelstellen der HIM in Frankfurt am Main und Kassel abgegeben werden.

Warum gehören auch alltägliche Dinge wie Speiseöl oder Kosmetika in die Schadstoffsammlung?

Öle und Fette, aber auch Kosmetika können Schadstoffe enthalten, die zu den besonders überwachungsbedürftigen Abfällen zählen. Ihr Verzehr bzw. ihre Verwendung in den dafür vorgesehenen Mengen ist völlig unbedenklich. Nicht aufgebrauchte Produkte sollten aber bei der Schadstoffsammelstelle abgegeben werden, weil sie die Umwelt belasten können.

Was passiert mit den Schadstoffen, nachdem ich sie an der Sammelstelle abgegeben habe?

Alle Schadstoffe werden von geschultem Fachpersonal gründlich geprüft und nach Abfalltyp sortiert. In einem speziell ausgestatteten Schadstoff-Zwischenlager werden sie bis zu ihrem Weitertransport in größeren Einheiten sicher verwahrt. Von dort gehen sie schließlich zur Aufbereitung oder sicheren Entsorgung in eine zugelassene Verwertungs- oder Beseitigungsanlage.