Glossar

Sonderabfall-Verbrennungsanlage (SAV)

Anlage zur thermischen Abfallbehandlung für Sonderabfälle. Die am häufigsten eingesetzte Verbrennungseinrichtung ist der Drehrohrofen, in dem die Abfälle bei Temperaturen von über 900°C verbrannt werden. In der darauf folgenden Nachbrennkammer, mit Temperaturen bis 1.300°C werden dann die Abgase durch weitere Luftzugabe und ggfs. zusätzliche Brennstoffe vollständig ausgebrannt. Die nachfolgende Reinigung des Abgases über mehrstufige Reinigungs- und Waschanlagen gewährleisten eine Emissionsminderung gemäß strengen gesetzlichen Bestimmungen (Bundes-Immissions-Schutzgesetz (BImSchG) und 17. BImchV). Die in den Abfällen enthaltene Energie wird in elektrischen Strom umgesetzt oder als Prozessdampf genutzt. Die entstehenden Rückstände (Staub und Schlacke) werden in Hohlräumen als Bergversatz verwertet oder in Sonderabfalldeponien oder Untertagedeponien abgelagert.