Anlagentechnik

In der hochmodernen Sonderabfallverbrennungsanlage (SAV) Biebesheim werden jährlich ca. 120.000 Tonnen Sonderabfall fachgerecht verarbeitet und entsorgt. Angenommen werden alle Arten von festen, flüssigen und pastösen Abfällen sowie Abfälle in Gebinden, die in Industrie, Kommunen und Gewerbe anfallen. Reaktive, saure, sehr giftige und gasförmige Abfälle können der Verbrennungsanlage über die angegliederte Sonderchargenstation gefahrlos zugeführt werden. Es können Gebinde mit Flüssigkeiten und Gasen bis zu einem Volumen von 5 m3 an der Sonderchargenstation übernommen werden.

Die angelieferten Materialien werden in leistungsfähigen Drehrohröfen bei hohen Temperaturen verbrannt und in chemisch stabile feste Verbrennungsrückstände umgewandelt. Eine nachgeschaltete Abgasreinigungsanlage filtert und wäscht die entstehenden Verbrennungsgase in mehreren Stufen und reduziert so die Emissionen auf ein Minimum.


bh_drehrohrofen.jpgWesentlich aufwendiger als die eigentliche Verbrennung ist die anschließende Rauchgasreinigung. Durch kontinuierliche Investitionen und Verfahrensoptimierungen betreibt die HIM eine der modernsten Anlagen, was der Entsorgungssicherheit und der Entsorgungsqualität zu Gute kommt.


bh_schema_thumb.gifÜbersicht SAV Biebesheim





Weitere Informationen und technische Details finden Sie auf der Multimedia-CD
Entsorgen und Sanieren