Die Emulsionstrennanlage

In der Emulsionstrennanlage werden organisch belastete Abwässer so aufbereitet, dass die organische Phase mit den Schadstoffen nach der Aufspaltung des Gemischs über die Sonderabfallverbrennungsanlage entsorgt und das aufbereitete Wasser innerbetrieblich Verwendung findet.

Bei der Übernahme in das separate Tanklager werden zunächst Sand und andere gröbere Feststoffanteile herausgefiltert. Vor der eigentlichen Behandlung durch Eindampfung werden die in Tanks eingelagerten Gemische durch Zentrifugieren in einem Dreiphasendekanter in die Bestandteile freies Öl, Wasser und feine Feststoffe separiert. Ölphase und Feststoffanteile werden der SAV zugeführt. Die Wasserphase als Hauptmenge, die neben verbliebenen Ölanteilen andere organische sowie anorganische Verunreinigungen enthält, wird dann in der mehrstufigen Verdampferanlage in nutzbares Wasser, das Kondensat, und den verbleibenden Rückstand, das Konzentrat, aufgetrennt. Dieses Konzentrat wird ebenfalls in der SAV entsorgt. Das Kondensat findet am Standort als Brauchwasser Verwendung, wie zur Kühlung der Verbrennungsschlacke und bei der Innenreinigung von Tankfahrzeugen und IBC.

bh_emulsionstrennanlage.png

bh_schema_emulsion.gif




Übersicht "Emulsionstrennanlage Biebesheim"