Standort Biebesheim

Verkehrsgünstig zwischen Frankfurt und Mannheim gelegen bietet die hessische Gemeinde Biebesheim ideale Voraussetzungen zur kundennahen Abwicklung von Entsorgungsaufträgen. Kurze Wege zu den Autobahnen A 5 und A 67 und ein eigener Gleisanschluss sorgen für rasche Anliefermöglichkeiten aus allen Teilen Deutschlands. Um einen möglichst umfassenden Service für die vielfältigen Aufgaben im Bereich Sonderabfall offerieren zu können, betreibt die HIM in Biebesheim derzeit vier verschiedene Spezialanlagen.

 

In der Sonderabfallverbrennungsanlage (SAV) werden Abfälle durch Hochtemperatur-verbrennung behandelt und deren Schadstoffe zerstört.

 

Die Emulsionstrennanlage (ETA) spaltet Emulsionen und andere Organik-Wasser-Gemische in zwei Phasen auf: Eine organische, brennbare Phase und Wasser in nutzbarer Qualität.

 

Die Integrierte Vorbehandlungsanlage (IVB) zerkleinert Gebinde und andere grobstückige Abfälle, so dass diese anschließend in der Hochtemperaturverbrennungsanlage besser verbrannt werden können.

 

Im Lager und der Umschlaganlage werden unterschiedliche Abfälle erfasst, zwischengelagert und gegebenenfalls vorbehandelt, sortiert, konditioniert, umgepackt und umgefüllt, um den Anforderungen der jeweiligen Behandlungsanlage gerecht zu werden.


Überblick über die Anlage Biebesheim
Überblick über die Anlage Biebesheim